Eröffnung des Trainingshauses

Moderner Holzbau – Eröffnung des Trainingshauses im Zentrum HOLZ

Der moderne Holzbau übernimmt eine Schlüsselfunktion für das nachhaltige und klimafreundliche Bauen in Stadt und Land. Mit der Einrichtung des Trainingshauses im Zentrum HOLZ wird ein weiterer Baustein zur Einführung moderner Holzbautechnologien in NRW umgesetzt.

Das neue Trainingshaus zeigt den Einsatz und die Verwendung moderner Holzbausysteme und Holzbauprodukte. Es steht für die Aus- und Weiterbildung im Zimmererhandwerk und Holzbaugewerbe sowie für Produkt- und Anwenderschulungen zur Verfügung. Gleichzeitig dient es der Information von Architekten und Ingenieuren sowie privaten und öffentlichen Bauherrn.

 

Namhafte Redner umrahmen die Eröffnung des Trainingshauses

Die Veranstaltung wird von Matthias Eisfeld vom Landesbeirat Holz NRW e.V. moderiert. NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking übernimmt die offizielle Eröffnung des Trainingshauses. Des Weiteren werden Markus Becker (Holz NRW e.V.), Willy Hesse (Handwerkskammer Südwestfalen), Michael Arns (Architektenkammer NRW), Volker Schiemeyer (FH Bielefeld), Peter Rosenkranz (dr-Ingenieure) und Frank Steffens (Brüninghoff GmbH & Co. KG) die Gäste mit Vorträgen rund um das Thema Holzbau informieren. Im Anschluss wird eine Diskussion stattfinden.

 

Zur Eröffnung des Trainingshauses und der Veranstaltung
Moderner Holzbau – Motor für Nachhaltigkeit und Innovation
am Montag, 09. Oktober 2017 von 09:30 – 12:30 Uhr

im Zentrum HOLZ, Carlsauestr. 91a , 59939 Olsberg
laden wir Sie gemeinsam mit den Partnern im Zentrum HOLZ herzlich ein!

 

Der moderne Holzbau setzt Maßstäbe in Nachhaltigkeit und Effizienz

Ein hoher Vorfertigungsgrad, innovative Holzbausysteme und Holzbauprodukte sowie eine präzise Fertigung und Bauausführung zeichnen das Bauen mit Holz aus. Innerhalb kurzer Zeit können Gebäude mit hoher Wertigkeit entsprechend den aktuellen Gebäudestandards der ENEV oder dem Passivhausstandard errichtet werden. Eine weitere Stärke des modernen Holzbaus sind die energetische Gebäudesanierung und das Bauen im Bestand. Das Bauen mit Holz bietet die Möglichkeit, den wachsenden Bedarf an Wohnraum in den Städten zeitnah und effizient zu decken – sei es durch neue Wohngebäude und Quartiere oder die Aufstockung von Bestandsgebäuden.

Gleichzeitig setzt der moderne Holzbau Standards in Bezug auf das nachhaltige und klimafreundliche Bauen. Die Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz erfüllt in besonderem Maße die im Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung formulierten Anforderungen an ressourcenschonende Bauweisen und die Vermeidung von THG-Emissionen bei Herstellung, Nutzung und Rückbau von Gebäuden.

Ein Schwerpunkt der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz liegt im Bauwesen. Zwischenzeitlich hat sich der Holzbau zum Zugpferd für die Holzverwendung entwickelt – mit positiven Effekten für Beschäftigung und Wertschöpfung im gesamten Cluster Forst & Holz. So stieg bundesweit die Anzahl der Beschäftigten im Bereich des Bauens mit Holz innerhalb von zehn Jahren um mehr als zehn Prozent.

Online-Anmeldung:
http://www.id-holz-nrw.de/de/veranstaltungen/Anmeldeformular.php

 


Autor: (pk)

Print Friendly